Bewerbungsfrist abgelaufen – VerkehrsplanerIn gesucht! (40 Wochenstunden, befristet bis 31.10.2021 mit Option auf Verlängerung)

Eine Stelle für eine/n ProjektassistentIn am Institut für Verkehrswissenschaften, Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik ist voraussichtlich ab 01.10.2020 mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden zu besetzen.

Das monatliche Mindestgehalt für diese Verwendung beträgt derzeit EUR 2.929,- brutto (14xjährlich).

Voraussetzung:
abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Raumplanung oder inhaltlich verwandter Studienrichtungen

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit bei Verkehrskonzepten, Verkehrsplanungsprojekten und Forschungsprojekten
  • Bearbeitung von verkehrstechnischen Gutachten

Unsere Anforderungen:

  • Interesse und Erfahrungen im Bereich Verkehrsplanung, Verkehrskonzepte, Verkehrstechnik, Straßenentwurf, Mobilitätsmanagement und Mobilitätsforschung
  • Kenntnisse der branchenüblichen Software (Office, AutoCAD, GIS)
  • sehr gute Kenntnisse von Präsentationstechniken
  • ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse werden vorausgesetzt
  • eigenständiges Arbeiten
  • verlässliche und engagierte Persönlichkeit
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit


Bewerbungsfrist: bis 10.09.2020
Bewerbungen schriftlich oder per Mail an das angeführte Institut mit den üblichen Bewerbungsunterlagen.

Institutsadresse:
Institut für Verkehrswissenschaften, Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, Gusshausstraße 30, 1040 Wien

Mailadresse für Bewerbungen: tu-jobs@tuwien.ac.at
Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung angefallener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Bewerbungsfrist abgelaufen – Universitätsassistent_in (Prae-Doc) gesucht! (30 Wochenstunden, befristet auf 4 Jahre/bis 30.09.2024)

Die Technische Universität Wien ist Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- u. Bildungseinrichtung und zählt zu den besten Technischen Hochschulen in Europa mit rund 5.000 Mitarbeiter_innen in Forschung, Lehre und Verwaltung und über 30.000 Studierenden.

Am Institut für Verkehrswissenschaften, Forschungsbereich Verkehrsplanung und Verkehrstechnik/ E230-1 ist eine Stelle als Universitätsassistent_in, voraussichtlich ab 01.10.2020 (30 Wochenstunden, befristet bis 30.09.2024), für die Dauer von 4 Jahren zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit an Forschungs- und Lehraufgaben sowie Prüfungen
  • Betreuung von Studierenden
  • Forschungs- und Projekttätigkeit
  • Vertiefen der wissenschaftlichen Kenntnisse
  • Verfassen einer Dissertation und von Publikationen
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • Mitarbeit bei Organisations- und Verwaltungsaufgaben

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Raumplanung oder inhaltlich verwandter Studienrichtungen
  • Schwerpunkt in einem oder mehreren der folgenden Fachbereiche: Verkehrswesen, Raumanalyse und -forschung
  • Fähigkeit zur Planung, Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten im Themenbereich Verkehr und Mensch
  • Interesse im Bereich der angewandten (numerischen) Modellierung in den genannten Bereichen
  • Didaktische Fähigkeiten, Mitarbeit/Unterstützung bei der Lehrtätigkeit und Interesse an der Arbeit mit Studierenden
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, weitere Fremdsprachen von Vorteil
  • Vertiefte EDV-Kenntnisse (MS-Word, MS-Excel, MS-PowerPoint, MS-ACCESS, SPSS, VENSIM, GIS, etc.)
  • Eignung zur interdisziplinären Teamarbeit, Problemlösungskompetenz sowie Innovationsfähigkeit

Wir bieten:

  • Vielfältiges und spannendes Aufgabengebiet
  • Breites internes und externes Weiterbildungsangebot sowie flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Zentrale Lage sowie gute Erreichbarkeit (U1/U2/U4 Karlsplatz)

Die TU Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir sind bemüht, Menschen mit Behinderung mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter.

Die Entlohnung erfolgt nach dem Mindestentgelt für die Gehaltsgruppe B1 und beträgt bei einem wöchentlichen Beschäftigungsausmaß von 30 Stunden mind. EUR 2196,80 brutto/Monat. (14 x jährlich)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 10.09.2020.

Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung angefallener Reise- und Aufenthaltskosten. Die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Umfrage VCÖ und TU-Wien „Öffentlicher Verkehr und Covid-19″

Die Covid-19-Pandemie und die gesetzten Maßnahmen zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Virus haben starken Einfluss auf die Nutzung des Öffentlichen Verkehrs. Gleichzeitig ist der Öffentliche Verkehr das zentrale Rückgrat, um den Verkehrssektor auf Klimakurs zu bringen. Was kann aus den Erfahrungen der Covid-19-Pandemie für den Öffentlichen Verkehr der Zukunft gelernt werden?

In einem Kooperationsprojekt des VCÖ und der Technischen Universität Wien sowie mit Unterstützung mehrerer Verkehrsunternehmen, der Arbeiterkammer Wien und des Bundesministeriums für Klimaschutz werden die wichtigsten Erkenntnisse aus dieser herausfordernden Situation anhand von Umfragen in unterschiedlichen Zielgruppen – sowohl unter Fachleuten als auch Privatpersonen – untersucht und analysiert.

Mit Ihrer Teilnahme an der Umfrage leisten Sie einen wichtigen Beitrag, um Lehren aus der herausfordernden Situation für die Zukunft des Öffentlichen Verkehrs zu ziehen. Die Umfrage nimmt in etwa 20 Minuten Zeit in Anspruch.

Die Umfrage wird anonym ausgewertet. Am Ende der Umfrage können Sie Ihre Daten hinterlegen, damit wir Ihnen die Projekt-Ergebnisse – voraussichtlich im Oktober 2020 – zusenden können. Hier geht es zur Umfrage.

*Am Puls des Radverkehrs*

Die Förderung des Radverkehrs ist ein elementarer Baustein zur Schaffung nachhaltiger Mobilitätssysteme, lebenswerter Städte und Regionen. Neue Technologien und ein wachsender Informationsbedarf haben zu einem gesteigerten Interesse an *Daten zur Fahrradmobilität* beigetragen. In einer kurzen online Umfrage wollen wir erheben, wie Radverkehrsdaten aktuell verwendet werden und weitere Potenziale identifizieren. Wir laden alle Expertinnen und Experten die professionell mit Fahrradmobilität befasst sind ein, uns fünf bis acht Minuten für Forschungszwecke zu spenden: https://survey.zgis.at/index.php/834938?lang=de.

Die Umfrage steht übrigens auch auf Italienisch, Russisch, Spanisch, Englisch und Niederländisch zur Verfügung. Bitte wählen Sie die passende Sprache auf der Startseite aus.

Die Umfrage wird von unseren Kollegen der Universität Salzburg, Fachbereich Geoinformatik Z_GIS im Rahmen eines Forschungsprojekts initiiert und durchgeführt.

Coronavirus-bedingte Änderungen bei unseren LVA

Aufgrund der aktuellen Lage hat die Bundesregierung gestern umfangreiche Maßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus vorgestellt, u.a. dass per Erlass Outdoor-Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern und Indoor-Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern bis Anfang April abgesagt werden und dass der Lehrbetrieb an Universitäten und Fachhochschulen stark eingeschränkt wird.

Die TU Wien​ hat das gestern noch präzisiert: Ab heute Mittwoch, 11. März 2020 wird die Präsenzlehre an der TU Wien ausgesetzt, mit Montag, 16. März startet das Distance Learning über die TUW-E-Learning-Plattform TUWEL. Diese Regelung gilt vorerst bis einschließlich Donnerstag, 16. April 2020.

Betroffen sind unsere aktuellen Lehrveranstaltungen:
*) VU Verkehrsplanung
*) RingVO Aktive Mobilität
*) VO Umwelthygiene
*) VU Systemanalyse, strategische Planung und Modellierung von Maßnahmen mit System Dynamics.

Wir evaluieren gerade, wie wir unseren Lehrbetrieb auf Distance Learning umstellen können und was der vorläufige Ausfall der Präsenzlehre für Teilnahme- und Prüfungsmodalitäten bedeutet. Infos dazu folgen in Kürze!

Um die Krise als Chance zu sehen und gleich mit der Fernlehre zu beginnen: die Ausbreitung des Coronavirus ist (vereinfacht gesagt) ein Lehrbuchbeispiel für exponentielles Wachstum (und dafür, wie schwierig es ist, dieses einzuschätzen) – hier (und in unserer System Dynamics-VU) wunderbar erklärt.

Zur aktuellen Entwicklung und der Notwendigkeit rascher und entschiedener Handlungen sei dieser Artikel empfohlen.

P.S. Zu Fuß gehen und Radfahren ist aktuell besonders gesund 😉

Wir suchen eine/n Sekretär/in!

Vollzeit 40 Std./Woche, unbefristet

Die Technische Universität Wien – kurz: TU Wien – liegt im Herzen Europas, an einem Ort kultureller Vielfalt und gelebter Internationalität. Hier wird seit über 200 Jahren im Dienste des Fortschritts geforscht, gelehrt und gelernt. Die TU Wien zählt zu den erfolgreichsten Technischen Universitäten in Europa und ist mit über 30.000 Studierenden und rund 5.000 Mitarbeiter_innen Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- und Bildungseinrichtung.

Am Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik/Institut für Verkehrs­wissenschaften
der TU Wien suchen wir ab Dezember 2019 eine Verstärkung für folgendes Aufgabengebiet:

Ihre Aufgaben:

  • Allgemeine administrative und organisatorische Tätigkeiten
  • Korrespondenz in deutscher und englischer Sprache
  • Buchhaltung (Bearbeitung und Buchung von Eingangsrechnungen und Ausgangsrechnungen mittels SAP, Handkassa)
  • Nationale und internationale Projektabrechnungen sowie Betreuung von Datenbanken (Projektdatenbank, etc.)
  • Selbstständige Abwicklung des Reisemanagements (Reiseanträge und Reiseabrechnungen)
  • Homepageverwaltung und -aktualisierung sowie Organisation von Veranstaltungen und Seminaren
  • Personalangelegenheiten (Administration von Mitarbeiter_innen und Gästen des Instituts, Stellenausschreibungen, etc.)
  • Administrative Unterstützung der Lehre (Ansprechperson für Studierende, Zeugnisse, Terminkoordination, Raummanagement, etc.)
  • Empfang und Bewirtung von Gästen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (kaufm. Lehre, HAS, HAK)
  • Buchhaltungskenntnisse (SAP von Vorteil)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sehr gute MS-Office Anwenderkenntnisse
  • Organisationstalent, Flexibilität und Teamfähigkeit sowie gutes Zeitmanagement
  • Hohe interne und externe Serviceorientierung sowie Eigeninitiative und genaue Arbeitsweise zeichnen Ihr Profil aus
  • Von Vorteil sind Kenntnisse der universitären Strukturen und Abläufe bzw. Erfahrung in der universitären Verwaltung

Wir bieten:

  • Interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet an der größten technischen Universität Österreichs
  • Dynamisches und sich stetig weiterentwickelndes Arbeitsumfeld
  • Breites internes und externes Weiterbildungsangebot
  • Zentrale Lage sowie gute Erreichbarkeit (U1/U2/U4 Karlsplatz)

Die TU Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir sind bemüht, Menschen mit Behinderung mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter.

Die Entlohnung erfolgt nach dem KV-Mindestentgelt der Verwendungsgruppe IIb gemäß dem Kollektivvertrag der Universitäten und beträgt bei einem wöchentlichen Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden mind. EUR 1.939,60 brutto/Monat.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 05.12.2019.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

Carmen Keck

+43 1 588 01 406201

ÖVG-Forum: Nachhaltige Infrastruktur im Verkehrswesen

Am 8. November 2019 findet das ÖVG-Forum „Nachhaltige Infrastruktur im Verkehrswesen“ statt, u.a. mit Hermann Knoflacher, Harald Frey und Helga Kromp-Kolb. Für ÖVG-Mitglieder und ÖVG-Studentenmitglieder gibt’s verbilligte Tickets. Hier geht’s zur Anmeldung und zum detaillierten Programm.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Ausschreibung: Theodor Körner Förderpreise 2020

Ab 1. Oktober 2019 nimmt der Theodor Körner Fonds wieder Bewerbungen für die „Theodor Körner Förderpreise“ entgegen. Damit werden junge WissenschafterInnen und KünstlerInnen gefördert, die schon jetzt exzellente Arbeit leisten und von denen noch weitere innovative Arbeiten erwartet werden können.

Der Theodor Körner Fonds wurde, initiiert von der Arbeiterkammer, im Jahr 1953 anlässlich des 80. Geburtstages des damaligen Bundespräsidenten, Theodor Körner, gestiftet.


Der Theodor Körner Fonds unterstützt und fördert:
• wissenschaftliche Arbeiten aus den Bereichen Geistes- und Kulturwissenschaften, Rechts,- Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mit gesellschaftspolitischer Relevanz, Medizin, Naturwissenschaften und Technik
• künstlerische Arbeiten aus den Bereichen Bildende Kunst und Kunstfotografie, Literatur, Musik (Komposition)
• österreichische WissenschafterInnen und KünstlerInnen die nicht älter als 40 Jahre sind. Ausnahmen: BewerberInnen, die nachweislich ihre akademische Ausbildung im Zuge des zweiten Bildungsweges absolviert haben.


Der Förderpreis wird für „work in progress“ vergeben, das heißt, die eingereichte Arbeit darf noch nicht fertig gestellt sein. Ausschlaggebend ist ihre allgemeine wissenschaftliche bzw. künstlerische Qualität. Der Förderpreis ist projektgebunden. Nicht gefördert werden Diplomarbeiten, Habilitationen, Forschungsaufträge, Restfinanzierungen, Reisekosten und Druckkostenzuschüsse.


Die eingereichten Projekte beurteilt ein unabhängiger wissenschaftlicher Beirat, unter der Leitung von Univ.-Prof. DDr. Oliver Rathkolb, der sich aus führenden ExpertInnen aus Wissenschaft und Kunst zusammensetzt. Die Förderpreise werden mit 4.000,- Euro dotiert.


Bewerbungen werden vom 1. Oktober 2019 bis 30. November 2019 nur online unter http://www.theodorkoernerfonds.at entgegen genommen.
Rückfragenhinweis:
Theodor Körner Fonds
Tel: ++43 (0)1 501 65 – 12396
Mail: koernerfonds@akwien.at

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial